Startseite zum Kontaktformular zum Menü
Freiburg 2020 - Quiz

Termine | Archiv

Archäologiepfad Ehrenkirchen
Sa | 10. Oktober 2020 | 14.00 bis 17.00 Uhr
Exkursion auf dem Archäologiepfad Ehrenkirchen

mit Dr. Christel Bücker und Dr. Michael Hoeper

Treffpunkt: Parkplatz am Schützenhaus, Ehrenkirchen

Die 6,5 km lange Wanderung auf dem Archäologiepfad bei Ehrenkirchen führt über die keltische Höhensiedlung auf dem Kegelriss und zu den Steinkistengräbern der Alemannen. Nur 1,2 km vom Parkplatz entfernt liegt versteckt im Wald auf dem Kegelriss eine imposante noch bis zu 6 m hohe Wallanlage. Archäologische Funde belegen, dass hier zwischen 150 und 80 v. Chr. die Kelten in einer befestigten stadtartigen Anlage lebten. Am Fuße des Berges im Ambringer Grund siedelten 800 Jahre später die Alemannen, deren Steinkistengräber hier 1908 ausgegraben wurden und heute noch am Waldrand zu entdecken sind. Von dort sind es noch 2,2 km über den Bettlerpfad zurück zum Ausgangspunkt.

Teilnehmergebühr: 5,– € (Kinder unter 16 Jahren frei). Da der Weg auf Forstwegen verläuft, ist festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich.
Anmeldung im Kulturreferat Staufen, Tel. 07633/805-30 oder E-Mail: martin@staufen.de.

Eine Veranstaltung der BGV-Sektion Bad Krozingen/Staufen

https://www.erlebnispfade-ehrenkirchen.de/archaeologiepfad/



Do | 15. Oktober 2020
- Fr | 16. Oktober 2020
- VERSCHOBEN! - 900 Jahre Stadt Freiburg, 500 Jahre Stadtrechtsreformation - Ergebnisse, Kontexte und offene Fragen der Stadtrechtsgeschichte

Wissenschaftliche Tagung im Kaisersaal, Historischen Kaufhaus, Freiburg

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Freiburg, der Universität Freiburg (Historisches Seminar, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I, Abt. Landesgeschichte, sowie des Instituts für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung, Germanistische Abteilung) und des BGV.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Tagung in das kommende Jahr verschoben. Neuer Termin: 28./29. Oktober 2021




Platz der Alten Synagoge Freiburg (Stadt Freiburg, Foto: Patrick Seeger)
Mi | 21. Oktober 2020 | 19.00 Uhr
Die Geschichte des Platzes der Alten Synagoge aus eigentumsrechtlicher Perspektive

Vortrag von Julia Wolrab M. A., Leiterin des Dokumentationszentrums Nationalsozialismus Freiburg, zum 80. Jahrestag der Deportation der Freiburger Juden nach Gurs

Bürgerhaus Seepark, Gerhart-Hauptmann-Str. 1, Freiburg

Der Platz der Alten Synagoge in Freiburg bietet ein Fenster in eines der dunkelsten und gleichzeitig am wenigsten erforschten Kapitel der knapp 900-jährigen Stadtgeschichte. Er vereint Aspekte aus Politik, Religion, Kultur, Begegnung, Repräsentanz, Abschottung, Öffnung und Zerstörung wie kaum ein anderer öffentlicher Platz in der Stadt. Das Areal, auf dem die 1938 zerstörte Synagoge stand, wurde 1939 schließlich unter Zwang verkauft. Der Vortrag zeichnet die Geschichte der Alten Synagoge Freiburg nach und geht besonders auf die eigentumsrechtlichen Aspekte ein. Auch die Maßnahmen, die im Zuge von Restitution und „Wiedergutmachung“ nach 1945 stattgefunden haben, werden thematisiert. Dabei werden Fragen aufgeworfen, die auch die Gegenwart und den Umgang mit dem Areal aus erinnerungskultureller Perspektive betreffen.

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Freiburg in Kooperation mit dem BGV, dem Alemannischen Institut Freiburg und dem Freundeskreis Geschichte der Universität Freiburg.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Steinkreuze Ebringen
Sa | 24. Oktober 2020 | 19.00 Uhr
Mythos und Wirklichkeit – Die Ebringer Kirchweih von 1495

Vortrag von Prof. Dr. Clausdieter Schott, Zürich

Schönberghalle Ebringen

Prof. Schott, der 2016 bereits die vielbeachtete Festrede zum Ortsjubiläum
„1300 Jahre Ebringen“ hielt und Mitherausgeber und maßgeblicher Autor der Ebringer Chronik ist, widmet sich in seinem Vortrag der blutigen Auseinandersetzung zwischen Ebringer Bauern und Freiburger Bürgern vor 525 Jahren. Ein Toter und ein Prozess waren die Folge. Zahlreiche Legenden ranken sich bis heute um dieses Ereignis, das in die Geschichtsbücher einging.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung beim Dorfgeschichtsverein Ebringen (BennoKuhn@t-online.de; Tel.: 07664/7885) wird empfohlen.

Eine Veranstaltung der BGV-Sektion Ebringen in Kooperation mit der Gemeinde Ebringen.



Mo | 26. Oktober 2020 | 18.00
Mitgliederversammlung

Hotel Rappen am Münsterplatz (Nebenzimmer), Freiburg

Tagesordnung:
- Kurzvortrag von Renate Liessem-Breinlinger über die im Jahr 2021 geplante Vormittagsexkursion nach Gundelfingen
- Bericht des 1. Vorsitzenden über das abgelaufene Vereinsjahr
- Bericht der Sektionen Bad Krozingen/Staufen, Ebringen und Emmendingen (Hachbergerland)
- Bericht des Kassenführers und der Kassenprüfer
- Entlastung des Vorstands und des Kassenführers
- Neuwahl des Vorstands
- Neuwahl der Kassenprüfer
- Bericht des Schriftleiters über die Jahrbücher 2019 und 2020
- Verschiedenes

Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Sa | 07. November 2020 | 14.00 bis 17.00 Uhr
Exkursion auf dem Castellbergpfad Ballrechten-Dottingen

mit Dr. Christel Bücker und Dr. Michael Hoeper

Treffpunkt: Parkplatz an der Castellberghütte bei der Gerichtseiche, Ballrechten-Dottingen

Die 2,5 km lange Wanderung durch eine historische Rebenlandschaft führt zu einer vorgeschichtlichen Wallanlage, zu einer mittelalterlichen Burg (12./13. Jh.) und zu einer Festungsanlage aus dem Barock. Auch wenn man aufgrund des Namens an ein römisches Kastell denken könnte, so sind bisher keine römischen Funde vom Castellberg bekannt. Die gefundenen Keramikscherben belegen aber, dass sich hier Menschen bereits seit der Bronzezeit bis zu den frühen Kelten (1600–550 v. Chr.) niedergelassen haben. Davon zeugt der im Gelände noch etwa 2 m hohe Abschnittswall mit vorgelagertem Graben.

Teilnehmergebühr: 5,– € (Kinder unter 16 Jahren frei). Da der Weg auf Forstwegen verläuft, ist festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich.
Anmeldung im Kulturreferat Staufen, Tel. 07633/805-30 oder E-Mail: martin@staufen.de.

Eine Veranstaltung der BGV-Sektion Bad Krozingen/Staufen

https://www.muenstertal-staufen.de/Media/Sehenswuerdigkeiten/Castellbergpfad



Mo | 16. November 2020 | 18.00 Uhr
Die Freiburger Stadtrechte des hohen Mittelalters (1120–1293) – Edition, Übersetzung, Einordnung

Buchvorstellung mit den Herausgebern Prof. Dr. Marita Blattmann, Prof. Dr. Jürgen Dendorfer, Dr. Mathias Kälble und Dr. Heinz Krieg

Hotel Rappen am Münsterplatz (Nebenzimmer), Freiburg

Bereits 1907 wurde beschlossen, die Freiburger Stadtrechte herauszugeben. Wechselnde Bearbeiter und zwei Weltkriege verhinderten dieses Ansinnen bis heute. 1991 wurde durch Marita Blattmann ein erster Versuch unternommen, die Freiburger Stadtrechte zur Zeit der Herzöge von Zähringen zu rekonstruieren. Neue Ansätze und Methoden in der Forschung machten es jedoch zwingend notwendig, diese normativen Texte, die eine Vorbildfunktion für andere Stadtrechte im deutschen Südwesten hatten, erneut wissenschaftlich auszuwerten und zu bewerten. Im Rahmen des Stadtjubiläums präsentiert das Stadtarchiv nun die in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I und der Abteilung Landesgeschichte der Albert-Ludwigs-Universität entstandene Edition der Freiburger Stadtrechte aus den Jahren 1120 (Rekonstruktion), 1218, 1248, 1275 und 1293 neu übersetzt, kommentiert und in den historischen Kontext gestellt.

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Freiburg in Kooperation mit dem BGV und der Universität Freiburg, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I und Abt. Landesgeschichte.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Mi | 02. Dezember 2020 | 15.00 Uhr
Der Schatz der Mönche – Leben und Forschen im Kloster St. Blasien

Sonderausstellung im Augustinermuseum, Freiburg

Treffpunkt: Eingang des Augustinermuseums

Spitzenwerke der Kunst und Meilensteine früher Wissenschaften: In seiner fast tausendjährigen Geschichte entwickelte sich das Benediktinerkloster St. Blasien im Südschwarzwald zu einer international bedeutenden Stätte der Forschung und baute einen herausragenden Kunstbestand auf. Bei seiner Auflösung 1806 zogen die Mönche nach Österreich und brachten ihr Hab und Gut im Stift St. Paul im Lavanttal in Sicherheit. Nun kehrt die weltberühmte Sammlung in ihre Heimatregion zurück: Mittelalterliche Goldschmiedearbeiten, Buchmalereien, seltene Textilien u. a. sind zu sehen.

Kosten: 10,– € Führung zzgl. Museumseintritt. Die Teilnehmerzahl ist nach derzeitigem Stand stark begrenzt. Anmeldung im Kulturreferat Staufen, Tel. 07633/805-30 oder E-Mail: martin@staufen.de.

Eine Veranstaltung der BGV-Sektion Bad Krozingen/Staufen

Weiterer Termin: 13. März 2021

https://www.freiburg.de/pb/1488087.html



Prinz Max von Baden
Mo | 07. Dezember 2020 | 18.00 Uhr
„Ich lege Ihnen das Deutsche Reich ans Herz“ – Prinz Max von Baden und Friedrich Ebert

Vortrag von Dr. Michael Braun

Hotel Rappen am Münsterplatz (Nebenzimmer), Freiburg

Mit den Worten „Ich lege Ihnen das Deutsche Reich ans Herz“ übergab Reichskanzler Prinz Max von Baden 1919 sein Amt an einen badischen Landsmann, den SPD-Vorsitzenden Friedrich Ebert. So kreuzten sich die Wege dieser beiden Menschen, die außer ihrer geographischen Herkunft anscheinend nicht viel gemeinsam hatten. Der Vortrag richtet den Blick auf Trennendes und Verbindendes in diesen Biographien.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Johannes Baptist Metzger
So | 17. Januar 2021 | 17.00 Uhr
(K)ein Kupferstecher? – Johann Baptist Metzger aus Staufen

Vortrag von Gerd Schwartz, Staufen

Stubenhaus, Staufen

Im nächsten Jahr jährt sich zum 250. Mal der Geburtstag eines Künstlers aus Staufen. Er hatte sich dort in der Johannes-Einsiedelei niederlassen wollen, wurde dann aber als Giovanni Metzger bekannt, weil er aus Italien nicht wieder loskam, wo „er einheimischer als ein Florentiner selbst“ wurde. Der Vortrag gibt Auskunft, weshalb von diesem „Kupferstecher“ nur genau ein Kupferstich bekannt ist, warum König Ludwig I. von Bayern der Pate seines ersten Sohnes war, wie man nach einem Besuch in seinem Gemäldelager unerwartet zum badischen Großherzog werden konnte, welcher Besucher ein „recht artiges Abenteuer“ mit seinem Hausmädchen hatte und wieso der liebe Gott bei ihm weltberühmte Renaissance-Gemälde verschwinden und wieder auftauchen ließ.

Eintritt ist frei! Nach derzeitigem Stand ist die Besucherzahl auf 30 Positionen (Einzelpersonen oder Haushalte) beschränkt; die Sitzplätze werden zugewiesen. Melden Sie Ihren Besuch beim Kulturreferat Staufen an, Tel. 07633/805-30, E-Mail: martin@staufen.de.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auf den Verkehrswegen Pflicht und wird während der Veranstaltung empfohlen. Der Saal wird während der Veranstaltung fortlaufend belüftet, bitte achten Sie auf einen Schutz vor kalter Luft und Zugluft. Vor Beginn der Veranstaltung nehmen wir Ihre Kontaktdaten auf. Die Daten dienen ausschließlich der Auskunftserteilung gegenüber Gesundheitsamt oder Ortspolizeibehörde im Fall einer möglichen Infektion und werden nach vier Wochen vernichtet.

Eine Veranstaltung der BGV-Sektion Bad Krozingen/Staufen



Mo | 18. Januar 2021 | 18.00 Uhr
Zur Landschaftsgeschichte Südwestdeutschlands und des Schwarzwaldes

Vortrag von Dr. Helmut Volk

Hotel Rappen am Münsterplatz (Nebenzimmer), Freiburg

Nutzung und Veränderung der Landschaften Südwestdeutschlands reichen weiter zurück als bisher angenommen. Am Oberrhein sind es rund 5.000, im Schwarzwald 3.000 Jahre. Erkenntnisse der Archäologie, der Pollenanalyse und der Geschichtswissenschaft erlauben eine neue Sicht. Der Schwarzwald war schon zur Römerzeit größtenteils eine genutzte Landschaft. Die Waldarmut war um 1700 extrem. Der heutige Waldreichtum ist das Aufbauwerk vieler Generationen. Diese Kulturwald-Landschaft leistet Entscheidendes für den Klimaschutz.

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Buchcover
Mo | 22. Februar 2021 | 18.00 Uhr
Kolonial- und Lokalgeschichte am Beispiel des Freiburger Offiziers Max Knecht

Vortrag von Dr. Heiko Wegmann

Hotel Rappen am Münsterplatz (Nebenzimmer), Freiburg

Der Vortrag geht der lange übersehenen Frage nach, wie Lokal- und Kolonialgeschichte zusammengebracht werden können. Im Zentrum steht mit Max Knecht (1874–1954) ein Akteur, der 1905/06 an einem großen Kolonialkrieg im heutigen Tansania teilnahm und 1907 den deutschen Herrschaftsanspruch am Kiwu-See in Ruanda repräsentierte. In den 1920er- und 1930er-Jahren setzte er sich an die Spitze einer Bewegung in Südbaden, die koloniale Ideologie erbreitete. Wie erfolgreich war sie damit und welche Rolle spielten dabei politische, kulturelle und soziale Netzwerke?

Eintritt frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Buchkastendeckel, Straßburg
Sa | 13. März 2021 | 15.00 Uhr
Der Schatz der Mönche – Leben und Forschen im Kloster St. Blasien

Führung mit Kurator Guido Linke M. A. durch die Sonderausstellung im Augustinermuseum Freiburg

Treffpunkt: Eingang Augustinermuseum, Freiburg

Spitzenwerke der Kunst und Meilensteine früher Wissenschaften: In seiner fast tausendjährigen Geschichte entwickelte sich das Benediktinerkloster St. Blasien im Südschwarzwald zu einer international bedeutenden Stätte der Forschung und baute einen herausragenden Kunstbestand auf. Bei seiner Auflösung 1806 zogen die Mönche nach Österreich und brachten ihr Hab und Gut im Stift St. Paul im Lavanttal in Sicherheit. Nun kehrt die weltberühmte Sammlung in ihre Heimatregion zurück: mittelalterliche Goldschmiedearbeiten, Buchmalereien, seltene Textilien und Elfenbeinwerke, barocke Glanzstücke, Gemälde und Skulpturen sind zu sehen.

Eintritt und Führung für BGV-Mitglieder frei! Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung bei der Geschäftsstelle des BGV wird empfohlen.



Fr | 26. März 2021 | 20.00 Uhr
Frühmittelalterliche Gräberfelder von Biengen

Vortrag von Dr. Andreas Haasis-Berner und Simone Ortolf

Merowingerhalle (Foyer), Bad Krozingen-Biengen

In den vergangenen Jahrzehnten wurden über 140 Bestattungen des 7. Jahrhunderts n. Chr. ausgegraben. Sie zeichnen sich nicht nur durch reichhaltige Beigaben, sondern auch durch eine außergewöhnliche Grabarchitektur aus. Nach der Restaurierung konnten die Objekte ausgewertet werden. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden bei dem Vortrag erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Eintritt frei!

Eine Veranstaltung des Dorfvereins Biengen e.V. zum Jubiläum "1250 Jahre Biengen".



Steinkistengrab
Sa | 24. April 2021 | 15.00 bis 17.00 Uhr
Von der Steinzeit bis ins Mittelalter – Archäologische Führung in und um Biengen

mit Dr. Christel Bücker und Dr. Michael Hoeper

Treffpunkt: Museum im Rathaus, Hauptstr. 23, Bad Krozingen-Biengen

Die älteste urkundliche Erwähnung von Biengen wird in das Jahr 770 datiert. Diese Urkunde ist jedoch keine Gründungsurkunde und sagt nichts über das tatsächliche Alter aus. Der Ortsname deutet auf eine Entstehung etwa 500 n. Chr. hin. Davon zeugen die Grabhügel an der Merowingerhalle. Bei dem Ortsrundgang begehen wir einige archäologische Fundstellen im Ortsbereich, am Rebberg und auf dem Dottighofer Buck.

Teilnehmergebühr: 5,– € (Kinder unter 16 Jahren frei).
Anmeldung im Kulturamt Bad Krozingen, Tel. 07633/407-169.

Eine Veranstaltung des Dorfvereins Biengen e.V. zum Jubiläum "1250 Jahre Biengen".



Do | 28. Oktober 2021
- Fr | 29. Oktober 2021
900 Jahre Stadt Freiburg, 500 Jahre Stadtrechtsreformation - Ergebnisse, Kontexte und offene Fragen der Stadtrechtsgeschichte

Wissenschaftliche Tagung im Kaisersaal, Historischen Kaufhaus, Freiburg

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Freiburg, der Universität Freiburg (Historisches Seminar, Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte I, Abt. Landesgeschichte, sowie des Instituts für Rechtsgeschichte und geschichtliche Rechtsvergleichung, Germanistische Abteilung) und des BGV.



Termine


Alle Termine anzeigen